Maristella Patuzzi

1987, CH/IT

1999

Als Tochter eines Pianisten und Musikpädagogen in Lugano geboren, begann sie mit vier Jahren das Violine und Pianoforte Studium. Mit siebzehn Jahren hat sie als Privatschülerin das Violin-Diplom mit höchsten Noten, Auszeichnung und spezieller Erwähnung beim Konservatorium Giuseppe Verdi in Mailand unter der Führung von Roberto Valtancoli bestanden sowie die Schweizer Matura beim Gymnasium in Lugano erreicht. Im März 2005 wurde sie als Graduatemit einem Stipendium für besondere Verdienste in der Klasse von Miriam Fried an der Indiana Universität Bloomington zugelassen, wo sie zurzeit studiert. Von 1995 bis 1999 studierte sie mit Susanne Holm und von 1999 bis 2003 mit Massimo Quarta am Konservatorium der italienischen Schweiz in Lugano mit Beteiligung der Pierino Ambrosoli Foundation, Zürich. Seit dem Alter von fünf Jahren tritt sie häufig öffentlich auf, begleitet am Klavier vom Vater. Mit zehn Jahren hat sie ihr erstes Konzert mit Orchester in der Kathedrale von Lugano gegeben und daraufhin ihr erstes Recital in Minusio (Locarno). In der Folge wurde ihr der Elisarion Preis 1997 verliehen. Sie hat in der Messe zur Erinnerung an Arturo Benedetti Michelangeli in Pura gespielt. 2001 hat sie ein Stipendium der Stiftung RPH-Promotor erhalten.


Seit 2002 hat sie als Solistin mit dem Orchester Mozart von Mailand, mit Orchestra di Padova e del Veneto, mit dem Orchester San Marco von Pordenone und mit dem Orchester der italienischen Schweiz gespielt. Maristella erwirbt 2008 ihren Master in Music an der Universität von Indiana, USA. Im Juli 2008 gibt sie ein erfolgreiches Konzert in der WMP Concert Hall, New York, mit Kompositionen von Prokofiev, Ysaÿe und Paganini. Sie spielt eine Stradivari-Violine von 1697. 2009 Maristella ist Gewinnerin eines Stipendium der Friedl Wald Stiftung in Basel. Sie nimmt am Val Tidone Summer Camp (Reggio Emilia) teil und perfektioniert sich bei beim Violonisten Sergej Krylov. 2010 gibt sie ein Konzert in der Kirche von Sorengo/Tessin im August.

2011 erlangt Maristella den Master of Arts in Specialized Music Performance in Violine mit Carlo Chiarappa am Conservatorio della Svizzera italiana. 2011/12 erhält sie einen Preis für Kammermusik der Stiftung für junge Musiktalente, Meggen/CH.


2013 gibt Maristella verschiedene Konzerte in ihrer Heimat Tessin sowie im Ausland, unter anderem in Bergamo und Ulan Bator.
2014 konzertiert Maristella unter anderem in Cremona im Auditorium Arvedi, in Merate (Milano), Scuola San Francesco, in Lugano, Aula Magna del Conservatorio della Svizzera Italiana, in der Chiesa di Sant'Antonio sowie mit ihrem Vater, Mario Patuzzi, mit grossem Erfolg in St. Petersburg. Auf RSI, Rete 1, gibt Maristella ein Interview mit Mirella De Paris in der Sendung Sinceramente. In dem renommierten Acropolium von Karthago gibt Maristella mit der besonderen Beteiligung der berühmten Harfenistin, Floraleda Sacchi, Werke von Piazzolla, Paganini, Paisiello e Morricone im Rahmen der 20. Ausgabe des Internationalen Festivals Musik- Oktober Karthago, präsentiert durch das italienische Kulturinstitut - Kulturabteilung der Botschaft von Italien, ein einzigartiges Konzert.