Jochen Heckmann

1969, DE

1998

Jochen Heckmann beginnt nach dem Abitur 1987 seine professionelle Tanzausbildung (Klassisch, Modern und Pädagogik) zuerst in Deutschland an einer privaten Akademie, um dann für zwei Jahre mit einem Stipendium nach Paris zu gehen, wo er mit Solange und Serge Golovine, Peter Goss, Martine Harmel und anderen trainiert und die Ausbildung zum Bühnentänzer abschloss.
Danach tanzt er in diversen Ensembles, u. a. bei Paula Lansley (Contemporary Dance Zurich/CH), Richard Wherlock (Ballett-Theater Hagen/D & Luzerner Ballett/CH), Artnocorp und den Movers (beide CH) und in Choreografien von Ed Wubbe, Itzik Gallili, Janet Smith, Nils Christe, Myriam Naisy, Jacqueline Beck, u. v. a.
Nach der Gründung seines eigenen Ensembles LOOPING contemporary dance company im Sommer 1995 in Zürich gelingt es ihm schnell, sich in der Schweizer Tanzszene zu etablieren und sich ein Repertoire mit abendfüllenden Produktionen zu erarbeiten, wie auch erfolgreiche Auslands-Tourneen zu absolvieren.
In den Jahren 1990-1999 unterrichtet Jochen in Zürich zeitgenössischen Tanz an der Schweizerischen Ballettberufsschule (SBBS) und an der ARENA 225.
Im Mai 2002 arbeitet er mit grossem Erfolg am renommierten Glyndebourne Opern Festival / GB, wo er gemeinsam mit dem Regisseur Christof Loy CH. W. Glucks Oper Iphigenie auf Aulis auf die Bühne bringt.
Er ist seit 2004 ständiger Gastlehrer und Choreograf für die Iwanson-Schule in München.
Von 1999-2007 ist Jochen Heckmann Ballettdirektor und Chefchoreograf des Balletttheaters Augsburg. In dieser Zeit entstehenden über 25 eigene Tanzproduktionen. Neben den in diesen Jahren für das Theater Augsburg geschaffenen Werken führen ihn Gastchoreografien u. a. nach Portugal (CeDeCe/ Lissabon) und Tschechien (Prager Kammerballett/Staatsoper), nach Polen (Staatstheater Lodz), in Deutschland u. a. ans Pfalztheater Kaiserslautern, an das Staatstheater Braunschweig, nach Stuttgart/TELOS und an das Staatstheater Saarbrücken.
Seit Sommer 2007 arbeitet er freischaffend. Er gibt regelmäßig internationale Meisterklassen als Dozent, Gasttrainer und Workshopleiter und ist Jurymitglied bei verschiedenen Tanz- und Choreografie-Wettbewerben.
Mit Christof Loy hat er im Juli 2007 Haydns Oper "Armida" an den Salzburger Festspielen in der Felsenreitschule premiert.
Im Oktober 2007 eröffnet er mit dem Werk "Cumulus Currendus" das komplett sanierte und neu konzeptionierte Theater in Kempten und ist dort als artist in residence engagiert.

Im Frühjahr  2008 kreiert er das Kinderballett "Die Traumschläfer" für das balletKIEL.


Schwäbischer Kunstsommer 2009 und 2010: Jochen Heckmann & Adriana Mortelliti geben Meisterkurse für zeitgenössischen Tanz, welche technische Aspekte des Zeitgenössischen Tanzes als auch kreative Prozesse in der Entwicklung von Bühnenwerken näher bringen sollen.
Oktober 2010 findet die Uraufführung Sommernachtstraum, Tanzstück von Jochen Heckmann nach William Shakespeare, Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, am Stadttheater Luzern.
2011 ist Jochen Heckmann künstlerischer Leiter für die Tanzproduktionen des Stadttheaters Kempten.
Seit September 2013 ist Jochen der künstlerische Leiter der HF Bühnentanz in Zürich. Das Tanzwerk101 der Klubschule Migros Zürich wird zukünftig neben der Höheren Fachschule für urbanen und zeitgenössischen Bühnentanz auch ein Vordiplom-Studium, sowie eine Vorausbildung für Kinder, Teens und junge Erwachsenen anbieten.

2016 schliesst die erste Generation der Auszubildenden der Höheren Fachschule für zeitgenössischen und urbanen Bühnentanz schliesst ihre Ausbildung ab. Seine Erfolgschoreographie Rock’n’Ballet, für das Greifswalder Ballett kreiert, ist im Juli im Greifswalder Museumshafen, im Hafen von Ribnitz und in Stralsund an der Sundpromenade zu erleben. Am Kunstsommer Irsee 2016 unterrichtet Jochen Meisterklassen im zeitgenössischen Tanz zusammen mit Samuel Delvaux. 

Projekte:
Tiroler Landestheater Innsbruck / Feb.’10: Sturm (frei nach Shakespeare),
Luzerner Ballett / Okt.’10: Sommernachtstraum, TheaterInKempten /
Okt.’10: neue Produktion, Alaska-Dance-Theatre / Anchorage (USA ) /
Frühjahr ‘11/ Ensemble des Theaters Nordhausen: Ballett Der Nussknacker.

Auszeichnungen (u.a.):
Preis im Jahr 1992 beim Internationalen Choreografenwettbewerb in Hannover
Silbermedaille beim  2. und 3. Int. Ballett- & Modern Dance Competition in Nagoya / Japan 1996 and 1999
1. Preis (Choreografie) beim 3. int. Ballet- & Modern Dance Competition in Nagoya 1999
1. Preis beim Internationalen Solo-Tanz-Theater-Festival 1997 und 2000 für Choreografie/Tanz
1. Preis beim Internationalen Choreografenwettbewerb am Royal Ballet in Kopenhagen 1998
Theaterpreis 2007 für Beste Produktion & Bester Tänzer Theater Augsburg
Heinrich-Vetter-Literaturpreis 2008 für seine Erzählung Grüne Füsse

Produktionen in Augsburg 1999-2007.pdf

Theaterzeitung Augsburg 2007.pdf

Website

Höhere Fachschule für Bühnentanz Zürich