Dmitry Smirnov

1994, RU

2014

Als Sohn eines Musikers und einer Musikerin beginnt Dmitry mit vier Jahren Violine zu spielen.

Von 2001 bis 2012 studiert er mit Elena Zaijtzeva an einer speziellen Musikschule, welche dem St. Petersburger Rimsky-Korsakov-Konservatorium unterliegt. Während seiner Studienzeit nimmt er an nationalen und internationalen Musikwettbewerben teil. Zur gleichen Zeit erhält er Unterricht bei den besten Musikern und Komponisten des Landes.

2004 entsteht seine erste DVD von der Meisterklasse von Professor Zakhar Bron.

2006 trifft Dmitry Professor Pavel Vernikov, welcher seitdem sein Berater ist.

2007 debütiert er in der berühmten Carnegie Hall in New York.

2009 erhält er die Yury Temirkanov Auszeichnung in St. Petersburg und spielt in der Wigmore Hall London, wo er ein Stipendium der Ida Handel Razumovsky Akademie erhält.

2010 erhält er die Mozarteum Akademie Auszeichnung und debütiert an den Salzburger Festspielen.

2011 wird er in der Klasse von Pavel Vernikov an der Haute Ecole de Musique Lausanne aufgenommen.

2013 nimmt er am internationalen Wettbewerb Tibor Varga teil. Im gleichen Jahr erscheint eine CD seines Konzertes J.S. Bach, 24 Präludien mit dem Pianisten Christian Schmitt.

 

Für das Schuljahr 2014–2015 erhält er ein Stipendium der Pierino Ambrosoli Foundation für den Bachelor of Arts in Musik.

2015 Am Concours international de violon Tibor Varga Sion Wallis - 1. Preis und Publikumspreis, Sion, Schweiz.

2017 Gewinner des Audience Choice Award beim Internationalen Musik Olympus Festival, Sankt Petersburg, Russland.

2017 Internationaler Wettbewerb «Concours d'Interprétation Musicale de Lausanne» - 1. Preis, Lausanne, Schweiz.

Im Jahr 2018 belegt er den 3. Rang am Long-Thibaud-Crespin Wettbewerb.

Dmitrys Engagements für die Saison 2018–2019 beinhalten Auftritte im St. Petersburg House of Music, der Zaradye Hall und der Tchaikovsky Concert Hall in Moskau wie auch im Brucknerhaus in Linz.

Für die Saison 2019–2020 ist Akademist bei der Orchester-Akademie des Kammerorchesters Basel. Hier lernt Dmitry das Rüstzeug für die Herausforderungen des Kulturbetriebs im 21. Jahrhundert. Ebenso setzt er sein Studium bei Rainer Schmidt an der Hochschule für Musik in Basel fort.

Testinhalt